Der Eintrag "archiv/2024-01-head" existiert leider nicht.

Smart Home ist kein Einbruchschutz

Harald Schmidt

Immer mehr Menschen statten ihren Wohnraum mit so genannten Smart-Home-Systemen aus. Mit diesen Systemen werden Komponenten aus der Haustechnik, Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik miteinander vernetzt und (fern-)gesteuert, um auf diese Weise automatisierte Abläufe zu ermöglichen. Ganz bequem lassen sich dann die meisten Geräte im Smart Home über das Smartphone steuern: So kann zum Beispiel die Heizung von unterwegs aus-/angeschaltet werden, Fenster, Türen und Rollläden lassen sich automatisch öffnen bzw. schließen, oder eine Kamera warnt den Nutzenden per Push-Nachricht, wenn sich jemand an der Eingangstür zu schaffen macht. Ist das dann schon ein wirksamer Einbruchschutz?


Die Langfassung des Artikels können Sie hier als pdf herunterladen