FORTBILDUNG 28 forum kriminalprävention 3 2019 Präventionsmanagement Kompetenzen für soziale Interventionen Neuer berufsbegleitender Studiengang an der Technischen Universität Chemnitz Annett Meylan Udo Rudolph In diesem Jahr startet die Technische Universität TU Chemnitz den berufs begleitenden Studiengang Präventionsmanagement Kompetenzen für soziale Interventionen und zwar seit dem Sommersemester als Bachelor studiengang sowie ab dem Wintersemester 2019 20 auch als Masterstudien gang Nachfolgend wird das Konzept vorgestellt Deutschlandweit haben Fachkräf te die bereits im Berufsleben stehen die Möglichkeit einer fachlichen Wei terqualifikation mit einem universitä ren Abschluss in Präventionsmanage ment Studierende können je nach Vorqualifikation einen Bachelor oder Masterabschluss in drei respektive zwei Jahren erwerben Die Konzepti on dieser Studiengänge ist ein Koope rationsprojekt der TU Chemnitz des Landespräventionsrates Sachsen so wie des Institutes B3 aus Dresden Es wird durch das Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Ju gend sowie vom Sächsischen Ministe rium des Innern gefördert Das zugrunde liegende Konzept der beiden Studiengänge ist einfach Die positiven Potenziale von Diversi tät und Wandel erfordern die aktive Gestaltung und Steuerung von ge sellschaftlichen Prozessen Dies sollte möglichst präventiv geschehen und zwar in einem systemischen Netzwerk vor Ort Hierzu befähigt das Studium des Präventionsmanagements in fun dierter wie auch sehr praxisnaher Wei se Ausgangspunkt Ein wesentlicher Ausgangspunkt der Studiengänge liegt in dem Um stand begründet dass Prävention eine Querschnittwissenschaft ist Be teiligte vieler Disziplinen arbeiten in diesem Feld zusammen so etwa So zialarbeiter Soziologen Psychologen Pädagogen und Kriminologen Dies hat dazu geführt dass es im deutsch sprachigen Raum kaum Professu ren und Institute gibt die spezifisch dem Feld der gesellschaftlichen Prä vention gewidmet sind Dementspre chend gibt es kaum Studienangebo te auf universitärem Niveau und erst recht keine Studienangebote die sich an jene Praktiker richten die in die sem Feld bereits arbeiten und weite re universitäre Qualifikationen berufs begleitend erwerben wollen Zielgruppe Die Zielgruppe sind Berufstätige denen es möglich sein soll das Stu dium gut mit ihrer Berufstätigkeit zu vereinbaren Ich studiere im Bache lor Präventionsmanagement weil mir Prävention wichtiger ist als eine In tervention erst dann durchzuführen wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist Um Prävention gut und richtig zu gestalten möchte ich mich in diesem Bereich fortbilden Ich fin de es wichtig dass der Kompetenzer werb in meinem berufsbegleitenden Studium sehr zielgerichtet und weit gefächert stattfindet so der Jugend und Medienschutzberater C Hauser 43 einer jener Pioniere die im Ap ril dieses Jahres im Bachelorstudien gang immatrikuliert wurden Bemerkenswert ist schon jetzt die Vielfalt der Studierenden Die se kommen aus ganz Deutschland und arbeiten in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern so etwa in der prä ventiven Arbeit im Strafvollzug als In klusionsassistenten an Schulen in der Streitschlichtung in der Flüchtlings koordinierung im Coaching der So zialberatung und der Pflege Dabei üben sie ihre Tätigkeiten zu einem großen Teil hauptamtlich mitunter aber auch neben oder ehrenamtlich aus Gemein ist allen das Interesse und der berufliche Bezug zum Thema Prä vention Meine Mitstudentinnen und Mitstudenten kommen aus ganz ver schiedenen Bereichen was für uns alle besonders interessant ist So kön nen wir Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sagt C Hauser zu den Vorteilen der vielfälti gen Zusammensetzung der Studien gruppe Eine Besonderheit dieser Studien gänge ist deren Niedrigschwelligkeit Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen nicht unbedingt gerade ihr Abitur erfolgreich abgeschlossen ha ben oder bereits ein Studium vorwei sen Vielmehr handelt es sich um Prak tikerinnen und Praktiker die bereits im Berufsleben stehen und teilweise schon auf eine vielgestaltige Berufs laufbahn zurückblicken Diese Beson derheiten werden natürlich im Be reich der Organisation sowie auch der inhaltlichen Ausgestaltung des Studi ums berücksichtigt Praktische Fragen praktische Lösungen Bei der Entscheidung für ein be rufsbegleitendes Studium stehen für die Studierenden eine Reihe von or ganisatorischen Fragestellungen im Raum Wie finanziere ich das Studium

Vorschau DFK forum kp 03-2019 Seite 30
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.