KOMMUNALE PRÄVENTION 6 forum kriminalprävention 3 2021 forschungsprogramms umgesetztes BMBF gefördertes Forschungsvorha ben setzte nun an diesem skizzier ten Forschungsbedarf an In insge samt neun Fallstudien in Dresden 2 Essen 2 und Berlin 5 ging der For schungsverbund auch der Frage nach wie sich Kooperationen zur Sicher heitsproduktion auf der Quartiers und intermediären Ebene gestalten und in ein kommunales Sicherheits und Prä ventionsregime einfügen lassen Dazu wurden in den Quartieren bestehende Gremien und Strukturen im Rahmen von Interviews und teilnehmenden Beobachtungen analysiert Unter sucht wurde mit welchen Herausfor derungen sich lokale Initiativen bei der Kooperation konfrontiert sehen und welche Lösungen in der Praxis ge funden wurden um erfolgreicher zu sammenzuarbeiten Die empirischen Ergebnisse wurden zudem durch Er kenntnisse des umfangreichen Stan des der Forschung zur kommunalen Kriminalprävention und zum Koopera tionsmanagment ergänzt Das SiQua Projekt beschränkte sich aber nicht auf die Analyse bestehender Struktu ren sondern brachte die Ergebnisse sogleich in einer partizipativen Pro zessgestaltung in den Fallstudienge bieten wieder ein um einen unmittel baren Mehrwert aus der Forschung in den Fallstudiengebieten zu erzielen und um das Modell aus der Perspekti ve der Praktiker innen zu präzisieren Dazu wurden in allen Fallstudiengebie ten interaktive Workshops und Prak tikergremien umgesetzt vgl Abb 1 Während dieser Prozessgestaltung konnten neue Verfahren und Metho den kooperativer Sicherheitsproduk tion entwickelt und auf ihre Praxis tauglichkeit hin ausprobiert werden Insgesamt lag der Fokus des For schungsprojektes also nicht auf der Entwicklung besserer Präventions maßnahmen Vielmehr ging es um die Frage mit welchen Maßnahmen und Verfahren sich die Organisation der Zusammenarbeit lokaler und kommu naler Akteur innen sowie der Bevöl kerung im Umgang mit Sicherheits herausforderungen verbessern ließe Dabei wurde ein breites Sicherheits verständnis zugrunde gelegt das ne ben klassischer Polizeiarbeit auch un terschiedliche Formen von Prävention wie Sozialarbeit Maßnahmen zur Ver besserung des subjektiven Sicher heitsempfindens zum Empowerment marginalisierter Gruppen zur Stär kung des nachbarschaftlichen oder interkulturellen Zusammenlebens oder auch die städtebauliche Krimi nalprävention beinhaltet Das QKSP Modell sechs Pers pektiven auf kooperative Sicher heitsproduktion im Quartier Auf Grundlage der SiQua For schungsergebnisse wurde ein Modell entwickelt das Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für die Gestaltung Verbesserung und konti nuierliche Weiterentwicklung einer kooperativen Sicherheitsproduktion aus fünf Ordnungsperspektiven und der Kontextperspektive beschreibt Die Leitidee des Modells besteht folg lich darin die kooperative Sicherheits produktion und zwar ganz unabhän gig davon ob sie gerade aufgebaut wird oder schon längere Zeit besteht entlang von sechs zentralen Per spektiven betrachten und ausrich ten zu helfen Dabei beziehen sich die fünf Ordnungsperspektiven auf Fra gen der Struktur der Strategie der Kultur der politischen Kommunikation und der Prozesse der kooperativen Si cherheitsproduktion Die Kontextper spektive wiederrum ergänzt die Ord nungsperspektiven indem sie hilft die Einbettung der quartiersbezogenen Sicherheitsproduktion in den kommu nalen und organisationalen Kontext in den Blick zu rücken vgl Abb 2 Abbildung 1 Idealtypischer Ablauf der Fallstudien und der Prozessgestaltung in den Fallstudiengebieten eigene Darstellung Abbildung 2 Das QKSP Modell Quelle Burgold Hahne Wilhelm 2021 S 92

Vorschau DFK forum kp 03-2021 Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.