Der Eintrag "id-2021-02-head" existiert leider nicht.

Online-Aktivitäten der „Identitären Bewegung“ auf Twitter

Warum Kontensperrungen die Anzahl an Hassnachrichten nicht reduzieren

Ruben Wienigk & Dennis Klinkhammer

Auf Twitter kann es in den sogenannten Echokammern zu einer Akkumulation radikaler über extreme bis hin zu verfassungsfeindlichen Meinungen kommen. Dahinter stehen oftmals bekannte Akteure/-innen mit einer hohen Reichweite. Social-Media-Plattformen wie Twitter reagieren auf dieses Phänomen mit Kontensperrungen und den Maßnahmen im neuen Gesetzespaket zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet. Eine Längsschnittanalyse zu den Dynamiken von Echokammern und Hassnachrichten der „Identitären Bewegung“ lässt allerdings vermuten, dass Kontensperrungen das Phänomen weiter verschärfen. Der Beitrag erläutert die Mechanismen und gibt erste Anregungen, welche präventiven Einflussnahmen möglich wären.


Die Langfassung des Artikels können Sie hier als pdf herunterladen